Dienstag, 12. Januar 2010

Eckart Tolle über den Schmerzkörper

Vor einigen Jahren habe ich mal in Hamburg einen Vortrag von Eckart Tolle besucht. Ich habe keine Ahnung mehr, worum es ging - um Erleuchtung natürlich letzten Endes, das ist ja klar. Und deshalb waren auch so viele Menschen gekommen, denn alle wollten erleuchtet werden oder sich irgendwie im Dunstkreis eines Erleuchteten aufhalten - vielleicht färbt ja was ab.
Ihr merkt schon, ich halte von solchem Ehrgeiz nicht viel.

OK, also Eckart Tolle - er ist ja inzwischen ein Medienstar, bester Kumpel von Oprah Winfrey undsoweiter. Geboren wurde er in Dortmund, lebt nach einigen Zickzackkurven auf dem Globus nun in Vancouver, Kanada.

Eckart Tolle, geboren am 16. Februar 1948 in Dortmund.


Hier rechts seht Ihr die Zeichnung von astroteme.fr
Ein geborener Wassermann, ein Oberschlaumeier also, man denkt, dass er mit Gefühlen nichts zu tun haben will. Das stimmt aber nicht, er hat sogar eine Menge Schlimmes durchlebt, wollte sich mehrmals das Leben nehmen und wurde dann mit 29 - festhalten! - erleuchtet. Er erwachte - oder wie immer man das auch nennen will.
Er erkannte, dass unser Leben sich hauptsächlich im Kopf abspielt, Gedanken wiederholen sich von morgens bis abends, und wir stecken entweder tief in der Vergangenheit oder wir fantasieren über die Zukunft. Nur eines nehmen wir kaum war - das JETZT. So hieß auch sein erstes Buch, das sich mordsmäßig gut verkaufte (der Stiermond und der Mondknoten im Stier machten das möglich).

Am meisten hat mich Tolles Bild vom Schmerzkörper fasziniert, und ich glaube, jede Frau kann das ungefähr alle 4 Wochen nachvollziehen. Dass man nämlich wie besessen ist von schmerzhaften Gedanken, Erinnerungen, Vorstellungen. Der Schmerzkörper hat die Oberhand gewonnen und spielt einem einen scheusslichen Film vor, wo man das ewige Opfer ist und sisyphusartig immer wieder den ewig gleichen Stein den ewig gleichen Berg hochwuchten muss.
Klingt bekannt, Schwestern? Der Fehler ist jetzt jedoch, sich mit diesen Gedanken zu identifizieren, dann tuts weh, am besten, bis das Blut spritzt.
Klingt nach Venus-Pluto, kommt mir bekannt vor.
Im Netz habe ich einen tollen YouTube-Clip zum Thema gefunden, guckt mal hier:



Einen Kommentar fand ich auch sehr lustig:
Meine Meinung ist, dass dieser Mann Fliegenpilze raucht.

Es gibt auch noch einen zweiten Teil,
klickstu hier:

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wassermann-Sonne ist klar. Aber was ist mit seinem Aszendenten? Könnte Steinbock passen (würde Mars/Mondknoten im 4. Haus ergeben -> schwere Kindheit).

Nicola hat gesagt…

Hmmmh, danke für diesen Kommentar.
Aber Tolle sieht ja wahrlich nicht aus wie ein Steinbock-AC, eher fischig unklar. Und Mondknoten in 4 heißt schwere Kindheit? Ich weiß nicht ...