Mittwoch, 6. Oktober 2010

Mark Zuckerberg

Wir Astrologen haben ja einen unschätzbaren Vorteil gegenüber dem Rest der Welt - wir beschäftigen uns erstmal mit dem Horoskop, bevor wir die übrigen menschlichen Eigenheiten betrachten. Schönheiten oder Scheusslichkeiten - erstmal egal. Der Mensch wird auf Null gestellt, und da ist das Horoskop. That's how I see the world.

OK, es gibt einen neuen Trend, der heißt facebook und soll ein soziales Netzwerk sein, also ein Verteiler für Freundschaften. Eine Kuschelgruppe für die werberelevante Zielgruppe (- 45) .

Hier sehen wir das Horoskop der "Erfinders" von Facebook, Mark Zuckerberg, der jüngste Milliardär der Welt. Es stammt von astrotheme.fr und hat keine Geburtszeit.


Mark Elliot Zuckerberg wurde am 14. Mai 1984 in White Plains im Staate New York geboren
.

Die Daten in diesem Artikel stammen allesamt aus dem Wikip
edia-Artikel.
Der Name Zuckerberg legt nahe, dass sein Träger Jude ist - er selbst bezeichnet sich jedoch als einen Atheisten.
Inzwischen hat Hollywood auch einen Film über diesen selfmade-millionaire gedreht, den habe ich aber natürlich noch nicht gesehen.

Zuckerberg hat Sonne und Venus im gemütlichen Zeichen Stier - Mond, Saturn und Mars hingegen im Oppositionszeichen Skorpion. Eine genaue Opposition von Merkur und Pluto steht auf der Zeichenkippe Widder/Stier und Waage/Skorpion. Zuckerberg hat den Röntgenblick! Huuuuuh, da ahnen wir schon Schlimmes. Ihm könnte man ja so Einiges zutrauen.

Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich nur berichten, dass ich durch Facebook keinen neuen Freund dazugewonnen habe, und alle freundlichen Bekanntschaften aus der Schulzeit stammen ("schön, dass Du auch hier bist"). Nach ein paar Wochen war's das dann aber auch. Meine "Freunde" haben sich häufig entschuldigt - "ich weiß ja auch nicht, ob das hier so ok ist ..."
Ich habe gelesen, dass andere sich gegenseitig Tipps geben und locker schnacken, sowie auf einer Stehparty.
Zuckerberg ließ mal fallen, die Privatsphäre sei sowieso überholt - klingt ja toll amerikanisch und fortschrittlich. Na ich bin wohl zu old-school für diese moderne Welt.
Meine Freunde suche ich mir gerne selber aus, aber man braucht ja irgendwie auch ein Medium für die digitale Welt. Und das könnte/sollte/will eben Facebook sein.

Was ich schwierig fand: Man kann nicht wirklich kündigen. Die Mitgliedschaft ist für Plutoniker/Saturniker wie mich zu neptunisch gehalten. Man kann immer wiederkommen, das ist ja eigentlich schön, aber irgendwie auch unheimlich - naja, wie im richtigen Leben eben.
Eine Facebook-Mitgliedschaft ist, finde ich, wie Röteln oder Masern, man macht diese Kinderkrankheiten durch und das war's dann auch.
Vielleicht bewährt sich dieses Medium aber auch in der Sterbebegleitung? Oder der Altenpflege? Es kann ja noch nicht mal helfen, Omis über die Straße zu bringen. The social network? Ich weiß nicht ...
Achja, astrologisch würde ich Facebook dem Phänomen Pluto im Zeichen Waage zuordnen.
Was meint Ihr?

Kommentare:

Alexander hat gesagt…

hallo nicola,

also ich habe ja auch über facebook gelästert, aber jetzt wo ich seit etwas über 2 wochen mitglied bin, finde ich es gar nicht so schlecht. man kann alte freunde wiederfinden, kontakte wiederherstellen und hat zumindest ein sich selbst aktualisierendes telefon- und adressbuch von bekannten. wenn man sachen teilt wie z.b. bilder, blog posts, links, videos, statusmeldungen über seinen alltag, und kriegt reaktionen darauf und wenn es nur ein "gefällt mir" ist, finde ich das ganz großartig. da kriege ich im moment mehr feedback als im blog.

alex

Nicola hat gesagt…

Hallo Alex - ja, das ist schön, zu merken, dass man bemerkt wird!
Grüße an die ohrensause!
Nicola